Lebenslauf 

Name, Vorname

Geburtsdatum / -ort

Bitter, Georg

05.10.1968 / Bonn-Beuel

Schulbildung

Grundschule: 1975 - 1979, Nordschule – Grundschule in Siegburg

Gymnasium: 1979 - 1988, Städt. Anno-Gymnasium in Siegburg

Abitur: Sommer 1988

Universität

April 1990 - September 1992: Universität Hamburg

Oktober 1992 - September 1993: Universität Genf

Oktober 1993 - Mai 1995: Universität Hamburg

Staatsexamen

Erstes Juristisches Staatsexamen: Hamburg, Mai 1995

Zweites Juristisches Staatsexamen: Gemeinsames Prüfungsamt der Länder Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein, Oktober 1999

Promotion

Thema: "Konzernrechtliche Durchgriffshaftung bei Personengesellschaften"

Ort: Fachbereich Rechtswissenschaft der Universität Hamburg, Juli 1999

Veröffentlichung: Carl Heymanns Verlag, Abhandlungen zum deutschen und europäischen Handels- und Wirtschaftsrecht, Band 119, 2000
(ISBN 3-452-24609-4)

Im November 2000 auf Vorschlag der Joachim Jungius-Gesellschaft der Wissenschaften in Hamburg ausgezeichnet mit dem Förderpreis der Dr. Helmut und Hannelore Greve Stiftung für Wissenschaften und Kultur

Habilitation

Thema der Habilitationsschrift: "Rechtsträgerschaft für fremde Rechnung - Außenwirkungen der Verwaltungstreuhand" 

Ort: Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät der Universität Bonn, Juni 2005

Lehrbefugnis: Bürgerliches Recht, deutsches und europäisches Handels- und Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht

Stipendien

Studienstiftung des deutschen Volkes:

Studienförderung (April 1991 - Mai 1995)

Doktorandenförderung (Juni 1995 - März 1999)

Anstellungen

SS 1992 - SS 1995: Universität Hamburg: Leiter von Arbeitsgemeinschaften (Tutorien) zu den Kursen Zivilrecht I (BGB AT) und Zivilrecht II (BGB Schuldrecht)

WS 1995/96 - WS 1998/99: Universität Hamburg: Lehrbeauftragter für Kursgruppen zum Kurs Zivilrecht IV (Kreditsicherungsrecht / Sachenrecht)

WS 1999/2000 - SS 2005: Universität Bonn: Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Handels- und Wirtschaftsrecht (Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Karsten Schmidt, em.)                                                   

Seit WS 2005/2006: Universität Mannheim: Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Insolvenzrecht

Ruf

2006: Universität Bayreuth: Ablehnung des Rufes auf die W3-Professur (Lehrstuhl) für Bürgerliches Recht, deutsches und europäisches Handels- und Wirtschaftsrecht (Nachfolge Prof. Dr. Volker Emmerich)

Funktionen

Mitglied von Auswahlkommissionen der Studienstiftung des deutschen Volkes

Vorsitzender des Vorstands des Zentrums für Insolvenz und Sanierung an der Universität Mannheim e.V. (ZIS)

Dozent für Handelsrecht und Kapitalmarktrecht an der Mannheim Business School (MBS) (seit 2008)

Dekan der Fakultät für Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre (2012 - 2014)

Vertrauensdozent der Studienstiftung des deutschen Volkes (seit 2014)